Mein Verständnis von Urlaub!

 

Servus liebste Leudelz…

Bämmm, wie die Zeit fliegt – Da sind 3 Wochen Urlaub so ratzi fatzi schnell um, dass man kaum mitkommt…

 

 

 

Wie im Flug quasi – aber Gerüchten zufolge soll die Zeit ja auch schneller vergehen, wenns` Spaß macht…

Geplant war zu dieser Zeit ja eigentlich der UTMB… Auch der TAR wäre interessant gewesen – aber ich habe zumindest mit einigen teilnehmenden Freunden mitgefiebert! Beide Traum-Veranstaltungen werden nach Nepal`15 bestimmt wieder interessant für mich… mal sehen, was da noch kommt…

 

 

 

Hinter MIR liegen jedenfalls außergewöhnlich tolle Tage mit meinen Liebsten. Nach einer schönen Hochzeit von Freunden zum Urlaubsstart ging es zunächst für 10 Tage in das wieder ein mal herrliche Ötztal in Tirol, genauer nach Sautens.

 

Längst zur zweiten Heimat der Familie „Maazel“ & dem ganzen Wolfpack geworden auch dieses Mal eine herrliche Auszeit mit vielen Wandertouren von mehr als insgesamt 100km, diversen knackigen Höhenmetern und vor allem geselligen Stunden mit liebgewonnenen Freunden.

 

 

  

 

 

Zwar war ich trainingstechnisch nur 1 mal richtig „Rennen“ und dabei vollkommen runhappy, aber die Touren mit meiner kleinen Kröte Anni in der Kraxe hatten es auch ohne das schnelle Tempo in sich, war mit Gepäck doch ein Rücken-Zugewicht von 15-20kg angesagt.

 

 

 

Bei den Ankünften auf den jeweiligen Pausen-Almen war ich für meinen Teil auf jeden Fall immer „durch & klamm“ – aber Wechselwäsche einer trendigen Spitzen-Firma habe ich ja glücklicherweise zur Genüge… 😉

 

Hier lasse ich einfach mal Bilder „sprechen“…(siehe auch LINK)

 

    

 

 

Kaum zu Hause wieder angekommen war ich mit meinen Jungs beim Junggesellen-Abschied einer meiner engsten Freunde – auch ein glorreicher Trip!! Hangover inklusive… 😉 Hierzu sollte ich an dieser Stelle aber besser nicht ins Detail gehen und auch die Bilder eher weglassen…

 

Fast unmittelbar nach erfolgter Ausnüchterung ging es dann für mich sportlich weiter –> nämlich nach Hellendoorn/NL – mal wieder einen Strongmanrun wuppen… Und was soll ich sagen?! Auch das war GEIL !!

 

 

 

Kam es doch spontan noch dazu, dass ich den 2-maligen Nürburgring-Sieger Felix Grelak als „VIP“ und Gastfahrer ab Münster zum geselligen Erfahrungsaustausch mit im Auto hatte.

Zudem traf ich vor Ort auch endlich mal wieder die brooks`schen Spartan-Race-Maschinen Iki & Knut, sowie Charles, der sich direkt nach Zielankunft die Zeit nahm, mal wieder etwas ausgedehnter mit mir zu quatschen. Sie landeten allesamt auf Top-5-Plätzen, Iki konnte sogar gewinnen… 

 

   

 

 

Der Lauf an sich – auch ein Traum!!

Tolles Gelände, Super Laufwetter und eine wahnsinnige Atmosphäre an der Strecke, die einem Straßen-Marathon ähnelte.

Wirklich klasse, war doch immerhin eine Halbmarathon-Distanz zu bewältigen. Mit arg viel Guter Laune in den Backen ging es als 155. Gesamt-Platzierter von mutmaßlich 8-9000 Teilnehmern wieder gen Heimat.

 

(Fundstück im neuen Zweitwagen der Family) 

 

 

Dort waren in der abschließenden Woche u.a. Spielgruppen, Schwimmstunden und andere Anni-Highlights angesagt… Auch diese konnte ich als Tapering-Phase super chillaxt genießen, bevor als i-Tüpfelchen mein erstes echtes Brett seit dem ZUT auf dem Programm stand:

Meine 7. Teilnahme am P-Weg!! Dabei erstmals als Starter der Kategorie „Kombi-lang“…

 

 

 

Soll heißen, dass meine eigene Frau nach 5 Bike-Ultra-Teilnahmen und einem Lauf-Ultra im vorherigen Jahr die Spitzen-Idee hatte, warum ich denn „nicht mal beides mache“ ??! Gut, dass Ultra + Ultra nicht angeboten wird… Aber: 

 

4 Sekunden überlegt und schon war ich angemeldet. Natürlich vor Monaten mit der gedanklichen Vorgabe, dafür auch hinreichend zu trainieren!

 

An Vorbereitung fehlte es natürlich völligst…

Knapp 10 Läufe seit dem ZUT & Bike-Ausfahrten zahlentechnisch nicht mal handbefüllend – was wirklich erschreckend ist, war ich doch mal eher nur auf dem Sektor „BIKE“ unterwegs…!!

 

Jau – lange Rede, kurzer Sinn – am Abend vor dem Wochenende bequeme ich mich dann doch mal dazu, die Radnabe vom Chariot-Hänger auszutauschen… 

 

 

 

 

Was folgte, waren samstags 42km mit über 1100hm auf der Laufdistanz in rund 4 Stunden und sonntags drauf ein Bonbon namens 93km-MTB-Ultra, bei dem ich Vollhorst mich auch noch um ca. 5km verträumt an einer „Ausfahrt“ vorbeigewuchtet habe und nach rund 5-1/2 Stunden völlig zerstört ins Ziel kam…

 

Knapp ein Stündchen über meiner Bike-PB von 2012…

 

 

 

So KANN man(n) Urlaube beenden – MUSS – oder sollte man aber nicht… 😉

Es blieb in Gänze trotzdem ein tolles Gefühl vor dem dienstlichen Comeback des täglichen Alltags! Denn GENAU SO muss ein Urlaub nach meinem Geschmack aussehen…

Chillen, Genießen – aber umgekehrt auch Action, Gute Laune, tolle Tagestrips und vor allem unbezahlbar: das Lächeln im Gesicht meiner Mädels & das „Hundegrinsen“ bei den Fellknäulen…

 

Da weiß Maazel: Vieles davon war mehr als richtig… 

 

 

 

 

Und die nächsten Projekte wie dienstinterner Crosslauf Duisburg, Phönix-HM Anfang Oktober, mein Besuch beim Heidelberg-Marathon als neuer Isostar-Botschafter, evtl. Strongmanrun Nr. 4 in LUX, Untertage-Marathon & THE RACE 3 können kommen… Ich gelobe auch Trainings-Besserung… Ehrlich… 

 

Euch allen einen tollen Spätsommer, Herbst oder was auch immer… Habt` Spaß, lächelt, lauft & bleibt` sexy – bis bald – Euer Maazel_tF

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.